Sebastian Philipps

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sebastian Philipps

Contact
sebastian.philipps@posteo.de
+66 2 207 4444

Profession / Affiliation
Sebastian Philipps arbeitet als Carlo-Schmid Fellow bei der Asiatischen Entwicklungsbank im Bank Zentrum für Umweltoperationen  in Bangkok. Er identifiziert nachhaltige Business im Logistik Sektor und entwickelt investment Vorschläge um Anreize zu schaffen für nachhaltige Logistik.

Asian Development Bank Environment Operations Center

Definition of Responsible Investment Banking
Responsible Investment Banking betrachtet langfristige wirtschaftliche, soziale, Umwelt-und Governance-Faktoren. Cleveres verantwortliches Investitionsverhalten sucht aktiv nach Wertversprechen, das diese Umwelt – und gesellschaftliche  Faktoren bankfähig macht, anstatt einfach Wahlmöglichkeiten bei Investitionsentscheidungen zu begrenzen durch die Anwendung von Negativkriterien.

Areas of Expertise
Sebastian Philipps focuses on sustainable value propositions for private, public and third-sector actors, and ways to make them bankable. His emphasis lies in the field of sustainable consumption and production, and climate change.
Sebastian Philipps fokussiert sich auf nachhaltige Wertversprechen für Akteure im Privatsektor, der öffentlichen Hand und fürAkteure im dritten Sektor und sucht nach Möglichkeiten diese Wertversprechen bankfähig zu machen. Sein Schwerpunkt liegt im Bereich des nachhaltigen Konsum und der nachhaltige Produktion sowie dem Klimawandel

Curriculum Vitae
Vor seinem Eintritt in die Asian Development Bank EOC in Bangkok, war Sebastian Philipps fünf Jahre lang Teil des Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP), wo er das Geschäftsfeld Sustainable Finance entwickelt hat.
In seiner Funktion als Projektmanager und Forscher arbeitete er an globalen Wertschöpfungsketten und in den CSCP China Projekten zur nachhaltigen Stadtentwicklung, zu umweltfreundlicher öffentlicher Beschaffung, zu grünen Gebäuden und nachhaltigen Lebensstilen. Darüber hinaus unterstützte er die EU-SWITCH-Asia-Netz-Anlage.
Vor seiner Zeit bei der CSCP arbeitete Sebastian Philipps an Aufgaben in Großbritannien und China, wo er Erfahrungen mit der Entwicklung und Umsetzung von Investitionsprojekten im Rahmen des Clean Development Mechanism – CDM – sammeln konnte. Sebastian ist Wirtschaftswissenschaftler und China-schüler und hat einen Abschluss in Business Adimistration .

Abstract

Extrafinanzielle Leistungen greifbar machen: Ein Handabdruck-Ansatz für Finanzinstitute
Seit 2007 befindet sich die Finanzwirtschaft in einer Vertrauenskrise. Das beeinflusst strategische Überlegungen in der Branche und verändert die unmittelbaren Erfolgsaussichten einzelner Geschäftsfelder und Produkte. In diesem Beitrag argumentieren die Autoren, dass der gegenwärtige Druck sich mit Blick auf die Herausforderungen und den Wandel der kommenden 15 Jahre vergleichsweise gering ausnehmen wird. Mit dem Handabdruck-Konzept schlagen sie einen Ansatz vor, wie Finanzinstitute sich auf eine Zukunft vorbereiten können, die Wertschöpfung neu definiert. Jüngere Initiativen im produzierenden Gewerbe bieten dabei konkrete Anknüpfungspunkte für eine Übertragung des Handabdruck-Ansatzes auf Finanzinstitute. Und auch innerhalb der Finanzbranche bereiten neue Entwicklungen die methodische Grundlage für einen solchen Übertrag. Der Beitrag schließt mit Vorschlägen für Finanzinstitute, die nach unternehmensspezifischen Ansätzen, Branchenlösungen und darüber hinausgehenden Möglichkeiten suchen, ihre Zukunftsfähigkeit zu stärken.

Mitautoren/innen: Henrik Ohlsen, Dr. Christina Raab