Sabine Pex

 

 

 

 

 

 

 

Sabine Pex

Contact
consulting@sabine-pex.de
pex@forum-ng.org
+49 152 2277 55 87

Profession / Affiliation
Geschäftsführer Sabine-Pex-Consulting
Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V.

Sabine Pex Consulting
Frundsbergstraße 23 Rgb – 80634 München

Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V.
Rauchstr. 11 – D-10787 Berlin

Areas of Expertise
Ich arbeite als Selbständige mit einem Beratungsansatz zu den Themen Nachhaltiges Investment und Impact Investment. Meine Kunden sind Intermediäre aus der Finanzbranche wie z.B. Banken oder Kapitalanlagegesellschaften, denen ich helfe, die genannten Themen für ihr Haus zu gestalten. Dabei geht es z.B. um Fragen zu Produktlandschaft, Beraterschulung und Außenkommunikation. Auch die Gestaltung des Dialogs zwischen Investor und Unternehmen zur Verbesserung der Nachhaltigkeitsperformance gehört zu meinem Beratungsbereich. Mein besonderes Augenmerk richtet sich außerdem auf die Nachhaltige Wirkung, die sowohl Nachhaltiges Investment als auch Impact Investment entfalten wollen, und deren Beschreibung bzw. Messung.

Zu verantwortlichem Banking bzw. Investment gehört es meiner Auffassung nach, schädliche (Aus-)Wirkungen des Investmentverhaltens zu (er)kennen, soweit möglich zu vermeiden und dem Kunden größtmögliche Transparenz über die (Aus-)Wirkungen der Anlage zu vermitteln. Nachhaltiges Investment und Impact Investment sind darüberhinaus aber auch Instrumente, mit denen z.B. Banken zeigen können, dass sie mit ihrem ureigensten Geschäftsmodell gesellschaftlichen Mehrwert schaffen können. Voraussetzung dafür ist wiederum auch bestmögliche Kenntnis über (positives) Wirkungspotential und die Vermittlung dessen in Richtung Kunde.

Kern meiner Expertise sind Nachhaltige Investmentstrategien und ihre Anwendung in der Praxis. Dabei widme ich mich seit Langem dem Thema Vertriebsstrategien und Vermarktungsansätze, sei es durch Referenten- und Dozententätigkeit oder über Publikationen. Seit 2012 leite ich im Verband „Forum Nachhaltige Geldanlage“ eine Arbeitsgruppe, die sich für ein Qualitätssiegel für Nachhaltige Publikumsfonds einsetzt. Das dort entwickelte methodische Konzept sieht eine Orientierung am Impact des Nachhaltigen Fonds vor, d.h. an seiner Möglichkeit, Nachhaltiges Wirtschaften zu fördern. Der aufstrebende Impact Investment-Markt wiederum interpretiert Impact in ganz eigener Definition. Mein Anliegen ist es, beide „Schulen“ näher zusammenzubringen, aber auch Abgrenzungen klar zu machen, weil dies aus der Kundensicht dringend geboten ist. Seit Mai 2014 widme ich mich dieser Aufgabe auch im Rahmen eines Circle of Experts der Stiftung Neue Verantwortung.

Abstract
„Wieviel Impact können Investment-Fonds mit Nachhaltigen Anlagestrategien erzeugen? Rückschlüsse für die Entwicklung eines Qualitätssiegels.“

Von Sabine Pex und Michael Finette
Nachhaltige Anlagestrategien in der Geldanlage sind auf dem Vormarsch – immer mehr institutionelle wie private Anleger verfolgen nicht nur finanzielle Ziele wie Rendite, Risiko und Liquidität bei der Geldanlage, sondern auch Ziele, die sich dem (unscharfen) Begriff „Nachhaltigkeit“ zuordnen lassen. So breitgefächert die Interpretationen dieses Begriffs durch Produktanbieter und Anleger dann auch sein mögen, sie lassen sich meist auf den gemeinsamen Nenner bringen, dass die Anlage des Geldes ökonomisch sinnvoll, sozial- und umweltverträglich erfolgen soll. Oder anders gesagt: Nachhaltigen Anlegern geht es um mehr als Rendite – Geldanlage soll in ökologischer und sozialer Hinsicht zumindest Schaden vermeiden, im Idealfall sogar Nutzen stiften bzw. Wirkung im Sinne eines Leitbilds Nachhaltiger Entwicklung erzeugen. Und hier wird es spannend:  während sich die konventionelle Geldanlage ihrer ökologischen und sozialen Effekte gar nicht bewusst ist, geht die Nachhaltige Geldanlage meist allzu selbstverständlich davon aus, dass durch das Verfolgen von Nachhaltigen Anlagestrategien die nachhaltige Wirkung schon automatisch gesichert sei. Beschrieben oder gar gemessen wird äußerst selten – was nicht zuletzt am Anlagegegenstand an sich, dem fungiblen Wertpapier, liegt. Demgegenüber geht man im Impact Investment zwar ex ante und ex post sehr genau einzelnen ökologischen oder sozialen Wirkungen nach, interessiert sich aber nicht für eine breitgefächerte Bewertung der Nachhaltigkeit eines Social Business-Geschäftsmodells.
Aus diesem Grund widmet sich dieser Artikel dem Forschungsstand in Sachen ökologische und soziale Wirkung von Nachhaltigen Anlagestrategien. Nachhaltiger Impact ist das Thema, das SRI und Impact Investment verbindet – auch wenn das bislang in Theorie und Praxis noch alles andere als transparent ist. Gerade die Sicht des Kunden fordert dies jedoch – denn die Bereitschaft, seine Gelder nachhaltig anzulegen, hängt nicht zuletzt auch davon ab, ob der Kunde erkennen kann, welche Nachhaltige Wirkung sein Investment mit sich bringt. Der aufstrebende Impact Investment-Markt macht dies deutlich.
Qualitätssiegel wiederum sollen eine Orientierungshilfe geben. Derzeit wird beim Forum Nachhaltige Geldanlage (FNG) daran gearbeitet, die Idee der Nachhaltigen Wirkung von Anlagestrategien in einem Qualitätssiegel-Konzept für Publikumsfonds umzusetzen, um dem Anleger eine Orientierungshilfe zu geben, inwieweit der jeweilige Fonds Nachhaltiges Wirtschaften fördern will bzw. fördert. Welchen Herausforderungen man auf diesem Weg begegnet und wie mit welchen Ansätzen man ihnen begegnen kann, ist Gegenstand dieses Artikels – die Operationalisierung des Impact-Gedankens und die Kommunikation eines Impact-orientierten Konzepts sind hier zentrale Themen.

Mitautor: Michael Finnette