Michael Finette

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Michael Finette

Contact
michael.finette@gmx.de
mobile: +49 178 7807454

Profession / Affiliation
Nachhaltigkeitsanalyst bei oekom research AG

oekom research AG

Definition of Responsible Investment Banking
Transparenz bei der vertraglichen Gestaltung und den (Aus-)Wirkungen eines Investments ist für mich der zentrale Aspekt von verantwortlichem Banking. Sie ermöglicht den Investoren, eine fundierte Entscheidung zu treffen und die eigenen Wertvorstellungen in der Geldanlage zu verwirklichen.

Areas of Expertise
Nachhaltigkeitsresearch in der gesamten Finanzbranche, speziell im Bereich der Hypotheken- und Pfandbriefbanken, Staatsfinanzierer, sowie Spezialfinanzdienstleister

Curriculum Vitae
Ich arbeite seit einigen Jahren als Analyst bei oekom research, einer der weltweit führenden Nachhaltigkeits-Ratingagenturen. Wir analysieren Unternehmen und Länder hinsichtlich ihrer ökologischen und sozialen Performance.

Bei oekom research bin ich verantwortlich für die Ratingerstellung der Branchen Financials/Mortgage & Public Sector Finance sowie Financials/Specialised Finance. Dabei hilft mir meine langjährige Berufserfahrung in der Finanzwirtschaft, die mit einer klassischen Bankausbildung begann und durch den Studiengang „Banking & Finance“ vertieft wurde. Im Studium machte ich die erste Bekanntschaft mit dem Thema Nachhaltigkeit, beginnend mit meiner Diplomarbeit über „Nachhaltige Geldanlage in Vermögensaufbau und Altersvorsorge“. Seitdem begleitet mich das Thema in meinem Berufs- und Privatleben.

Im Anschluss an das erste Studium half ich in einer deutschen Großbank als Experte bei der Auswahl nachhaltiger Produkte, der Kommunikation und der Vertriebsunterstützung. Durch den Wechsel zu oekom research erhielt ich einen tiefen Einblick in die Bewertung der Nachhaltigkeitsperformance von Unternehmen, sodass ich nun beide Seiten des ethischen und ökologischen Investments kenne. Das zweite, berufsbegleitende Studium im Bereich Nachhaltigkeitsmanagement schließe ich mit der Masterarbeit zum Thema Impact Investment und deren Markthemmnissen und Entwicklungschancen in Deutschland ab.

Abstract
„Wieviel Impact können Investment-Fonds mit Nachhaltigen Anlagestrategien erzeugen? Rückschlüsse für die Entwicklung eines Qualitätssiegels.“

Von Sabine Pex und Michael Finette
Nachhaltige Anlagestrategien in der Geldanlage sind auf dem Vormarsch – immer mehr institutionelle wie private Anleger verfolgen nicht nur finanzielle Ziele wie Rendite, Risiko und Liquidität bei der Geldanlage, sondern auch Ziele, die sich dem (unscharfen) Begriff „Nachhaltigkeit“ zuordnen lassen. So breitgefächert die Interpretationen dieses Begriffs durch Produktanbieter und Anleger dann auch sein mögen, sie lassen sich meist auf den gemeinsamen Nenner bringen, dass die Anlage des Geldes ökonomisch sinnvoll, sozial- und umweltverträglich erfolgen soll. Oder anders gesagt: Nachhaltigen Anlegern geht es um mehr als Rendite – Geldanlage soll in ökologischer und sozialer Hinsicht zumindest Schaden vermeiden, im Idealfall sogar Nutzen stiften bzw. Wirkung im Sinne eines Leitbilds Nachhaltiger Entwicklung erzeugen. Und hier wird es spannend:  während sich die konventionelle Geldanlage ihrer ökologischen und sozialen Effekte gar nicht bewusst ist, geht die Nachhaltige Geldanlage meist allzu selbstverständlich davon aus, dass durch das Verfolgen von Nachhaltigen Anlagestrategien die nachhaltige Wirkung schon automatisch gesichert sei. Beschrieben oder gar gemessen wird äußerst selten – was nicht zuletzt am Anlagegegenstand an sich, dem fungiblen Wertpapier, liegt. Demgegenüber geht man im Impact Investment zwar ex ante und ex post sehr genau einzelnen ökologischen oder sozialen Wirkungen nach, interessiert sich aber nicht für eine breitgefächerte Bewertung der Nachhaltigkeit eines Social Business-Geschäftsmodells.
Aus diesem Grund widmet sich dieser Artikel dem Forschungsstand in Sachen ökologische und soziale Wirkung von Nachhaltigen Anlagestrategien. Nachhaltiger Impact ist das Thema, das SRI und Impact Investment verbindet – auch wenn das bislang in Theorie und Praxis noch alles andere als transparent ist. Gerade die Sicht des Kunden fordert dies jedoch – denn die Bereitschaft, seine Gelder nachhaltig anzulegen, hängt nicht zuletzt auch davon ab, ob der Kunde erkennen kann, welche Nachhaltige Wirkung sein Investment mit sich bringt. Der aufstrebende Impact Investment-Markt macht dies deutlich.
Qualitätssiegel wiederum sollen eine Orientierungshilfe geben. Derzeit wird beim Forum Nachhaltige Geldanlage (FNG) daran gearbeitet, die Idee der Nachhaltigen Wirkung von Anlagestrategien in einem Qualitätssiegel-Konzept für Publikumsfonds umzusetzen, um dem Anleger eine Orientierungshilfe zu geben, inwieweit der jeweilige Fonds Nachhaltiges Wirtschaften fördern will bzw. fördert. Welchen Herausforderungen man auf diesem Weg begegnet und wie mit welchen Ansätzen man ihnen begegnen kann, ist Gegenstand dieses Artikels – die Operationalisierung des Impact-Gedankens und die Kommunikation eines Impact-orientierten Konzepts sind hier zentrale Themen.

Network
Auf meinem beruflichen Weg habe ich zahlreiche Freunde der Nachhaltigkeit kennen gelernt und mich mit ihnen vernetzt. Darunter fallen Privatpersonen, die das Thema aus persönlichen Gründen interessiert und voran bringen wollen, Geschäftsleute, die Produktlösungen oder Dienstleistungen anbieten, und Kommilitonen, mit denen ich den Studiengang “sustainability management” an der Leuphana Universität Lüneburg absolviert habe. Als Nachhaltigkeitsanalyst bin ich außerdem mit Unternehmensvertretern vernetzt, die ein Rating von oekom research erhalten und die nachhaltige Performance ihrer Arbeitgeber transparent machen und verbessern wollen.

Hobbies & Social Engagement
Hobbies: Mountainbiking, Geocaching, Wandern, Reisen
Social Engagement: Engeltag