Christina-Raab_171x185

 

 

 

 

 

Christina Raab

Contact
christina.raab@scp-centre.org
Telefon/Fax: + 49 202 45 95 8 – 48/ +49 202 45 95 8 – 30

Profession/Affiliation
Team Leader
Derzeit führe ich  das Team für „Nachhaltige Infrastruktur, Produkte und Dienstleistungen“ am Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP), ein weltweit tätiger „Think-und Do-Tank“ gegründet vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen und dem Wuppertaler Institut für Klima  Umwelt, Energie
– Verantwortlich  für das Team, für Strategie und Unternehmensentwicklung, für die Leitung und Verwaltung von nationalen und internationalen Projekten für private und öffentliche Auftraggeber wie Unternehmen, Regierungen, multilateralen Organisationen, Nichtregierungsorganisationen und der Wissenschaft
Unternehmen/Organisation
Collaborating Centre on Sustainable Consumptio

Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP) gGmbH

Definition Responsible Investment Banking
Einen ganzheitlichen Blick auf Nachhaltigkeit entlang der Triple Bottom Line
ökologische und gesellschaftliche Aspekte zu einem integralen Bestandteil der Finanzierungsabschlüsse und Transaktionen machen
Nachhaltigkeit und Mehrwert generieren bei  Investitionen-oder Finanzierungen

Areas of Expertise
Nachhaltige Infrastruktur, Produkte und Dienstleistungen, inklusive. nachhaltigen Geschäftsstrategien und – Modellen, kollaborative Wertschöpfungsketten, systemische Innovation, Multi-Stakeholder-Engagement, Nachhaltigkeit Auswirkungen Messungen und Wertgenerierung durch Nachhaltigkeit
Im Rahmen der multinationalen Unternehmen, Finanzinstitute, Städte, Regierungen und den Vereinten Nationen

Curriculum Vitae
Dr. Christina Raab leitet seit 2011 den Bereich für nachhaltige Infrastrukturen, Produkte und Dienstleistungen am Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP). Sie arbeitet global mit multinationalen Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen und multilateralen Institutionen an Nachhaltigkeitsstrategien und skalierbaren Innovationen für nachhaltiges Leben. Ihre Expertise umfasst die Entwicklung von Strategien und Systemlösungen für Herausforderungen im Umwelt- und Sozialbereich entlang von Wertschöpfungsketten und die Konzeptionierung und Moderation von Multi-Stakeholder Kooperationen für Nachhaltigkeit. Ihr Fokus im Finanzbereich liegt auf der Verknüpfung von nachhaltigen Finanzierungen mit Konsumenten- und Unternehmensperspektiven, und in der Entwicklung von Instrumenten zur Messung von Mehrwert durch Nachhaltigkeit. Dies inkludiert die Übertragung von Wertgenerierung in konkrete Nachhaltigkeitsaktivitäten in Unternehmen und Finanzinstitutionen, sowie die Etablierung von branchenübergreifenden Nachhaltigkeitsnetzwerken. Vor ihrer Tätigkeit am CSCP war Frau Dr. Raab mehrere Jahre für eine internationale Beratungsfirma im Bereich neue Geschäftsmodelle und nachhaltige Produktentwicklung tätig, und zuvor im Bereich Umweltmanagement bei der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung. Frau Dr. Raab hat an der Technischen Universität in Wien in Chemie promoviert und die Forschungsarbeiten ihrer Dissertation an der University of California in Santa Barbara durchgeführt.

Abstract
Extrafinanzielle Leistungen greifbar machen: Ein Handabdruck-Ansatz für Finanzinstitute

Sebastian Philipps*1, Henrik Ohlsen2, Dr. Christina Raab1
1 Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production, 2 Verein für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit in Finanzinstituten e.V.

Seit 2007 befindet sich die Finanzwirtschaft in einer Vertrauenskrise. Das beeinflusst strategische Überlegungen in der Branche und verändert die unmittelbaren Erfolgsaussichten einzelner Geschäftsfelder und Produkte. In diesem Beitrag argumentieren die Autoren, dass der gegenwärtige Druck sich mit Blick auf die Herausforderungen und den Wandel der kommenden 15 Jahre vergleichsweise gering ausnehmen wird. Mit dem Handabdruck-Konzept schlagen sie einen Ansatz vor, wie Finanzinstitute sich auf eine Zukunft vorbereiten können, die Wertschöpfung neu definiert. Jüngere Initiativen im produzierenden Gewerbe bieten dabei konkrete Anknüpfungspunkte für eine Übertragung des Handabdruck-Ansatzes auf Finanzinstitute. Und auch innerhalb der Finanzbranche bereiten neue Entwicklungen die methodische Grundlage für einen solchen Übertrag. Der Beitrag schließt mit Vorschlägen für Finanzinstitute, die nach unternehmensspezifischen Ansätzen, Branchenlösungen und darüber hinausgehenden Möglichkeiten suchen, ihre Zukunftsfähigkeit zu stärken.

Netzwork
Hauptsächlich in Europa, Asien und den United States

Hobbies & Social Engagement
Women empowerment